Accesskeys

Walensee: Wakeboarder verurteilt

Am 7. Juli 2016 wurde ein Video publiziert, auf welchem ein Mann zu sehen ist, der hinter einem führerlosen Motorboot auf der vom Boot erzeugten Welle surft. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verurteilte ihn dafür.


Am 7. Juli 2016 veröffentlichte ein 42-jähriger Schweizer ein am gleichen Tag auf dem Walensee erstelltes Video. Darauf ist zu sehen, wie er sich vom Führerstand seines Motorbootes entfernt, um das Boot zu verlassen. Er surft danach während rund 40 Sekunden auf der Boots-Welle des führerlosen Motorbootes. Dabei filmte er sich mit seinem auf einem Selfie-Stick angebrachten Mobiltelefon.

 

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verurteilte den Schweizer wegen vorsätzlichem Vergehen gegen das Bundesgesetz über die Binnenschiffsfahrt. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe und muss eine Busse in der Höhe von Fr. 2‘160.00 bezahlen. Ferner wurden ihm die Kosten des Verfahrens auferlegt. Der Strafbefehl ist rechtskräftig.

 

Der Mediensprecher der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen, Roman Dobler, steht Ihnen für Rückfragen zu Verfügung (058 229 40 21).


Staatsanwaltschaft - Walensee: Wakeboarder verurteilt (18.01.2017 08:41)


Servicespalte